Herstellung der Naturseide Snapshots  from Issan part 1 (MickSpatz Febr. 2002)
   
 Silk Farmer in Issan  Seidenraupenzucht  Füttern der Seidenraupen 1 Füttern der Seidenraupen 2  Verpuppen im Kokon
Seidenraupenzucht und die Produktion der Rohseide ist eine zusätzliche Einnahmequelle der Reisbauern in Laos und Issan (NO Thailand) Die Seidenraupen werden vom Ei bis zur Verpuppung in flachen geflochtenen Körben großgezogen (ca. 3 Wochen pro Raupengeneration) Die Raupen werden täglich mit steigenden Portionen frischer Blätter ausgewählter Baumarten buchstäblich fett gemästet Die Bäuerinnen betreiben diese Aufgabe mit Sorgfalt. Schlecht entwickelte Tiere werden aussortiert, da die Qualität der Kokons sonst leidet Kurz vor dem Verpuppen hat die Seidenraupe eine Größe von ca. 5 cm erreicht. Ihr Hunger ist zu dieser Zeit kaum zu bremsen
 Ausreifen der Kokons  Gewinnung der Rohseide  Ziehen der Seidenfäden  Qualitätskontrolle  Die Rohseide
Zum Ausreifen der Kokons werden spezielle Reife-Körbe verwendet: Jeder Kokon erhält seine eigene Zelle. Dieser Schritt bringt eine weitere Qualitätssteigerung Zur Rohseidengewinnung werden die Kokons nach ca. 14 Tagen in kochendes Wasser gegeben Die Fäden von 4-5 Kokons werden gezogen und zu einem kräftigen Seidenstrang verdrillt Vor dem Ablegen der Fäden wird noch auf gleichmäßige Qualität geprüft. Nur hochwertiger Rohstoff wird für die bevorstehende Färbung zugelassen Das Endprodukt: nach 5-6 Wochen und ca. 8 Stunden Handarbeit sind 50g des Natur-Rohstoffs gewonnen;  Großhändler kaufen die Ware für 100 Bhat (2,5 Euro) 
Copyright 2002 MickSpatz 
all rights